DRUCKEN

SVA-Herzog: Digitalisierungspaket bestätigt Weg der SVA zur Digitalen Sozialversicherung

SVA geht mit Transformationsprojekt „SVA 2020“ aktiv in die digitale Zukunft. Kundenservices verstärkt online verfügbar im Sinne der raschen und effizienten Betreuung und Verwaltung.

Kev_Visual_Online_Service_228x228RBG.jpg

Österreichs Bürger sollen laut Einigung der Koalitionsverhandler künftig über ihr eigenes Digitalkonto Amtswege online erledigen können. SVA Obmann-Stv. Alexander Herzog freut sich über diese Initiative: „Wir in der SVA haben die Zeichen der Zeit erkannt und bereits 2016 im Sinne der bestmöglichen Servicierung unserer Kunden einen zukunftsweisenden Transformationsprozess eingeleitet. Mit dem Projekt „SVA 2020“ gehen wir gemeinsam mit unseren Kunden aktiv in die digitale Zukunft“.  

Die SVA nutzt damit die Chancen der Digitalisierung und vereinfacht den Zugang zu Leistungen für ihre Kunden und die Verwaltungsabläufe. Durch den Auf- und Ausbau von Online Services können die Kunden sowohl zeit- und ortsunabhängig als auch schneller mit der SVA kommunizieren. Zeitgleich ermöglichen die Neuerungen effizientere interne Verwaltungsabläufe. „Erste Services aus unserem umfangreichen Digitalisierungsprozess – wie die Online Erstanmeldung, die Online Einreichung von Rechnungen und Bewilligungen sowie das Dashboard als Runduminfo für unsere Kunden sind bereits aktiv oder gehen derzeit gerade online. Damit gibt es bereits spürbare Auswirkungen für Kunden und Mitarbeiter. Weitere Services sind in Arbeit“, so SVA Generaldirektor Hans Aubauer.

Mit „SVA 2020“ wird die SVA zur modernsten und schnellsten Serviceeinrichtung für soziale Sicherheit der Selbständigen in Europa ausgebaut und kann damit ihre Rolle als Innovationstreiber im System der österreichischen Sozialversicherung einnehmen.