DRUCKEN

Gesundheitssport-Programm FEDERLEICHT wird flächendeckend auf ganz Oberösterreich ausgeweitet

Gruppenfoto

06.02.2019

Programm FEDERLEICHT für Adipositas-Grad-I-Betroffene - mit oder ohne Diabetes mellitus Typ 2 - wird weitergeführt: Bis Ende 2019 wird es 18 Standorte in Oberösterreich geben.

Bewegungsmangel ist eine der großen gesundheitspolitischen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Aktuelle Studien belegen längst: Zu wenig Bewegung macht krank. Schon mit 150 Minuten körperlicher Aktivität pro Woche können Erkrankungen wie zum Beispiel Diabetes Typ 2 und Adipositas gegengesteuert und das kardiovaskuläre Risiko nachhaltig gesenkt werden.

Daher wurde das Gesundheitssport-Pilotprogramm FEDERLEICHT von der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (SVA) in Kooperation mit allen Versicherungsträgern, den Sportdachverbänden und deren regionalen Sportvereinen sowie weiteren Partnern im Gesundheitsbereich ins Leben gerufen, um eine niederschwellige Teilnahme am Gesundheitssport in Oberösterreich zu ermöglichen: Bereits in der 14-monatigen Pilotphase von FEDERLEICHT zeigte sich, dass mit professioneller Bewegungsberatung und durch den Rückhalt der Gruppe langanhaltende Erfolge gewährleistet werden können. Die Teilnehmer steigern ihr Bewegungsausmaß um 60 Minuten pro Woche sowie ihre Muskelkraft und die Herz-Kreislaufleistungsfähigkeit signifikant. Rund die Hälfte aller Personen, die das Einstiegssemester absolviert haben, bleiben auch dauerhaft als Vereinsmitglieder im Programm. Deshalb wird FEDERLEICHT weitergeführt und mit Beginn 2019 flächendeckend auf alle oberösterreichischen Regionen ausgedehnt.

FEDERLERICHT findet zweimal wöchentlich statt, ist offen für Versicherte aller Kassen, inkludiert Herzkreislauf-, Kraft- und Motivationstraining und orientiert sich am Leistungsniveau von Sport-BeginnerInnen oder WiedereinsteigerInnen. Die zielgruppenspezifischen Rahmenbedingungen werden berücksichtigt, und eigens geschulte InstruktorInnen halten das Programm ab. Um den TeilnehmerInnen den Einstieg zu erleichtern, bezahlt die Sozialversicherung das erste Kurssemester. Danach kann jeder Teilnehmer selbst entscheiden, ob er das Programm dauerhaft besuchen möchte oder ob er selbständig das Gelernte weiterhin umsetzt. In ersterem Fall liegen die Kosten im Semester bei rund 60 bis 80 Euro für eine Einheit/Woche oder rund 120 bis 160 Euro bei zwei Einheiten/Woche.

Lebensstilumstellung fällt mit sozialer Unterstützung leichter

Neue Studiendaten belegen, dass eine Lebensstilumstellung den Erkrankten in Gruppen leichter fällt, mittels der sozialen Unterstützung werden diese langfristig an körperliche Aktivität gebunden. So können bewegungsarme Menschen langfristig zum Sporttreiben motiviert werden. Die Stärken dieses Projekts liegen zweifelsfrei in der Zusammenarbeit von Versicherungsträgern, den Sportdachverbänden und deren regionalen Sportvereinen: Die Versicherungsträger rekrutieren Betroffene und verweisen sie auf die regionalen Angebote.

Das bezahlte erste Kurssemester gewährleistet eine niederschwellige Einstiegshilfe und ermöglicht somit die Voraussetzung, dass Adipositas-Grad-I-Betroffene – mit oder ohne Diabetes mellitus Typ 2 – einen ersten Schritt für ihre eigene Gesundheit setzen.

FEDERLEICHT startet an den folgenden Standorten wieder neu im Frühling 2019:
Linz, Pichling, Leonding, Gallneukirchen, Bad Leonfelden, Hagenberg, Altmünster, Bad Ischl, Gschwandt.

Neue Standorte ab Frühling 2019 sind:
Enns, Steyr, Ried im Innkreis, Windischgarsten und Attnang Puchheim. Bis Herbst werden weitere Standorte folgen.

Informationen und Anmeldung für Interessierte des Programms FEDERLEICHT bei:
Mag.a Uta Karl-Gräf, SVA (Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft)
Tel.: 050 808 9406
E-Mail: federleicht@svagw.at

Mehr Informationen, Fact Sheets und Statements in der Pressemappe (583.2 KB).

 www.federleicht.fit

Rückfragen & Kontakt:
Fischill PR +, Dr. Britta Fischill, Tel. +43 676 303 96, britta@fischill.at oder office@fischill.at
Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (SVA), Mag. (FH) Karin Nakhai, Tel. +43 676 8798 3234, karin.nakhai@svagw.at

Gruppenfoto

v.r.n.l.: Michael Pecherstorfer / Vorsitzender im Landesstellenausschuss der SVA OÖ, Prof.in Dr.in Alexandra Kautzky-Willer / Medizinische Universität Wien und Präsidentin Österreichische Diabetes Gesellschaft, Martin Petermüller, BA / Teilnehmer am Federleicht-Programm und Polizeioffizier/Oberstleutnant, Gerhard Buttinger / Vizepräsident ASVÖ, Dr. Christian Lackinger / Österreichische Gesellschaft für Public Health, Franz Schiefermair / Präsident der Sportunion OÖ, Albert Maringer / Obmann der OÖGKK

Fotocredit: SVA/Greindl