DRUCKEN

Wechsel an der SVA Spitze - Harald Mahrer und Karlheinz Kopf folgen auf Christoph Leitl und Alexander Herzog

Harald Mahrer neuer Obmann der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft, Karlheinz Kopf neben Wilhelm Turecek neuer Obmann-Stellvertreter.

Bild_2.jpg

In der Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft (SVA) in der Hinteren Zollamtstraße wählte der Vorstand heute Nachmittag seine neuen Obmänner, die für 850.000 Kunden in Österreich zuständig sind. Harald Mahrer, der vor kurzem Christoph Leitl als Präsident der WKO ablöste, folgt ihm nun auch in der Rolle des SVA Obmannes. Mit ihm steht künftig ein Mann an der Spitze der SVA, der als langjähriger Unternehmer, Staatssekretär, Wirtschaftsminister und nun Präsident der Wirtschaftskammer Österreich mit den Anliegen der Wirtschaftstreibenden bestens vertraut ist.

 

Zusammenführung von SVA mit SVB als große Aufgabe steht bevor

Ich werde mich mit aller Kraft für die Weiterentwicklung der sozialen Absicherung der Selbständigen einsetzen“, bezog Harald Mahrer bereits bei seinem Amtsantritt am Nachmittag klar Position. Als aktuell große Aufgabe steht Harald Mahrer die Zusammenführung der SVA mit der Sozialversicherungsanstalt der Bauern (SVB) in die geplante Sozialversicherung der Selbständigen (SVS) bevor. „Mit der SVS wollen wir einen starken, modernen und kundenorientierten Allsparten-Träger für alle Selbständigen und Unternehmer in Österreich schaffen. Die Strukturreform der Sozialversicherungsträger, die dynamischen Veränderungen in der Wirtschaft, der demographische Wandel sowie die Digitalisierung sind einige der strategisch wichtigen Themen, die das Haus in den nächsten Jahren prägen werden. Die Digitalisierung werden wir zur Optimierung der Kundenbetreuung sowie für die Gestaltung effizienterer Arbeitsprozesse nutzen. Hier ist die Organisation mit dem Transformationsprojekt SVA2020 bereits auf dem besten Weg“, so Harald Mahrer.

 

Zum Obmann-Stellvertreter wurde Karlheinz Kopf gewählt, der vor kurzem zum Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich bestellt wurde. Karlheinz Kopf ist profunder Kenner der Sozialversicherung, der in den Jahren 2001 bis 2008 bereits Obmann-Stellvertreter der SVA war – genauso wie stellvertretender Vorsitzender der Trägerkonferenz im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger. Als dynamischem Reformer war ihm schon damals die Weiterentwicklung der SVA zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen ein Anliegen, wobei er stets auf betriebswirtschaftliche Kennzahlen und eine sparsame Verwaltung geachtet hat. Bereits im Jahr 2003 hat er deshalb die Gründung der SVD Büromanagement GmbH initiiert, in der alle Backoffice-Aufgaben, die nicht unmittelbar zum Kerngeschäft eines Sozialversicherungsträgers gehören, in Kooperation mit anderen Sozialversicherungsträgern in einer eigenen, privatwirtschaftlich geführten Gesellschaft abgewickelt werden.

 

Anlässlich seines Amtsantrittes sprach sich der neue SVA Obmann-Stellvertreter Karlheinz Kopf auch dafür aus, den SVA Fokus weiterhin auf Prävention zu legen: „Maßgeschneiderte Präventionsangebote für unsere Kunden zur Erhöhung der gesunden Lebensjahre sind mir ein großes Anliegen – sowohl aus menschlicher als auch volkswirtschaftlicher Sicht.“ Wilhelm Turecek – seit 2008 Obmann-Stellvertreter in der SVA – verbleibt weiterhin in seiner Position.

Fotocredit: SVA / APA / Heinz Stephan Tesarek