DRUCKEN

SVA-Gebarung: McDonald fordert Ende der Umverteilung auf Kosten der Versichertengemeinschaft der Selbständigen


15.05.2014

Brauchen unsere Mittel, um Versicherte zu entlasten – minus 10 % Beitragslast sind machbar

„Eine selbstverwaltete, weitsichtige Budgetplanung ist nur möglich, wenn nicht weiterhin auf Kosten der Versichertengemeinschaft der Selbständigen umverteilt wird“, so die deutlichen Worte von Peter McDonald, Obmann-Stv. der Sozialversicherung der Gewerblichen Wirtschaft (SVA). „Kein Selbständiger versteht, wieso seine Krankenversicherungsgelder einfach abgezogen werden, um das Pensionsbudget zu subventionieren. Wir brauchen die Mittel dringend, um unsere Leistungen für Selbständige abzusichern und wir könnten sogar die Versicherungsbeiträge reduzieren“. Minus 10 % seien machbar, wenn der Gesetzgeber den politischen Willen dazu hat. Das wäre für die Selbständigen eine Ersparnis von bis zu 500 Euro weniger Krankenversicherungsbeitrag pro Jahr.

Die Sozialminister haben über die letzten Jahre massiv die Mittel der Versichertengemeinschaft der Selbständigen für die Sanierung ihrer Pensionsbudgets entzogen. Von 1993 bis heute wurden von 300 Mio. Euro auf weniger als 95 Mio. Euro abgeschöpft. Die SVA könnte heuer sogar ein Plus von etwa 80 Mio. Euro aufweisen, wenn die finanziellen Mittel zumindest wieder auf das Niveau vom Jahr 2000 angepasst werden. „Damit könnten wir die Beitragsreduktion um 10 % sofort finanzieren und so die Solidarität der 15 % des Mittelstands, die derzeit für die Hälfte der Leistungen für die Versichertengemeinschaft aufkommen, sichern“, so McDonald.

Tatsächlich muss die SVA in aktuellen Budgetprognosen der Krankenversicherungsträger für das laufende Jahr 2014 einen ungerechtfertigten Verlust von 17 Mio. Euro ausweisen. Dieser Fremdeingriff ins Budget der Versichertengemeinschaft ist noch weniger gerechtfertigt, wenn man bedenkt, dass die Selbständigen im Durchschnitt in den ersten 20 Jahren ihrer Erwerbstätigkeit bei gutem Versicherungsrisiko in der Gebietskrankenkasse Beiträge eingezahlt haben, die dann der Versichertengemeinschaft der Selbständigen fehlen.

 

SVA - Sozialversicherung der gewerblichen Wirtschaft

Die SVA ist der Sozialversicherungsträger für Österreichs Selbständige und betreut als gesetzliche Krankenversicherung rund 750.000 Kunden, davon 370.000 aktiv Erwerbstätige, 140.000 Pensionisten und 233.000 Angehörige. Als gesetzliche Pensionsversicherung ist die SVA für 390.000 Versicherte zuständig.

 

Rückfragehinweis:

Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft
Mag. Patricia Gassner, MPhil
Tel. Nr. 05 08 08/3452 
E-Mail: patricia.gassner@svagw.at